Paraffin      

Ein Paraffinbad ist Wellness und Pflege pur für Ihre Hände.

Die Hände werden genauso wie unser Gesicht nur bei extremen Temperaturen warm und witterungsfest eingepackt. Beide sind zwar den gleichen Witterungs- und Umwelteinflüssen ausgesetzt, nur wird auf die Pflege des Gesichts deutlich mehr geachtet, egal ob es sich um Gesichtspflegeprodukte, Make-Up oder auch UV-Schutz handelt, welche täglich angewendet werden. Die Hände werden dagegen noch immer vernachlässigt und zeigen besonders im Winter deutliche Spuren der extremen Einflüsse dieser Jahreszeit.

Viele klagen über rissige und spröde Haut an den Händen, hier können Paraffin-Behandlungen Abhilfe schaffen!

Mit Paraffin (med. Wachs) werden seit Jahren im medizinischen Bereich Therapien gegen Gelenkentzündungen durchgeführt, außerdem wirkt es durchblutungsfördernd und stärkt das Bindegewebe. Heiße Paraffin-Behandlungen werden seit Jahren von Ärzten und Physio-Therapeuten durchgeführt, um Schmerzen zu lindern.

In der Maniküre werden Paraffin-Behandlungen zur Verbesserung des Hautbildes eingesetzt. Die lang anhaltende Wärme öffnet die Poren und die pflegenden Substanzen werden von der Haut effektiver aufgenommen. Ein sicht- und fühlbarer Erfolg tritt meist schon nach der ersten Behandlung ein!

Bei der Paraffin-Behandlung werden die Hände, Ellenbogen etc. nach vorhergehendem Peeling und aufgetragener Creme Lotion (Handmaske) in einem speziellen Paraffinwärmer, in dem sich heißes Wachs befindet, getaucht, um einige Schichten des Paraffins auf der Haut aufzubauen. Unter der Maske entsteht allmählich eine leichte Temperaturerhöhung von ca. 1-2  Grad. Durch das warme Paraffin kommt es zu einem Okklusiv-Effekt (Stauwärme), so dass sich die Poren öffnen und die Wirkstoffe besser eindringen können. Paraffin bewirkt einen luftdichten Abschluss der Haut, was eine verbesserte Durchfeuchtung zur Folge hat. Nach etwa 20 Minuten wird das Paraffin wieder abgestreift. Das Ergebnis dieser Anwendung sind herrlich glatte Hände mit einer zarten, geschmeidigen Haut.

Diese hervorragende Durchwärmungsmethode bringt der Haut und den Narben eine sehr gute Elastizität und stärkt das Bindegewebe. Rissige und spröde Haut ist schon nach der ersten Paraffin-Behandlung sichtbar glatter und geschmeidiger. Das Nagelbett sowie die Nägel werden gleichzeitig mitgepflegt.

Strapazierte Hände werden zu neuem Leben erweckt!

Aber das Paraffinbad kann noch mehr. Das warme Paraffin ist eine wirksame Methode:

  • um Schmerzen rasch und nachhaltig zu lindern
  • bei Arthritis
  • bei Rheuma
  • bei Entzündungen
  • bei Gelenkversteifungen
  • bei Gelenkentzündungen
  • bei Muskelschwellungen
  • bei Sportverletzungen
  • bei Sehnenscheideentzündungen
  • bei Schleimbeutelentzündungen
  • bei Muskelschwellungen
  • bei aufgerissenen Fingerkuppen
  • bei häufiger Anwendung verschwinden Altersflecken und leichte Falten
  • bei geschwollenen Füßen

Besonders bewährt hat sich die Paraffin-Behandlung auch bei Neurodermitikern und Kunden mit Winterekzemen.

Eine Paraffin-Behandlung dauert ca. 45 Minuten.

Bei Beschwerden werden ein bis zwei Anwendungen wöchentlich, insgesamt zehn Anwendungen empfohlen. Wenn Sie keine Schmerzen haben, ist es sinnvoll, ca. alle 3-4 Wochen ein Paraffinbad machen zu lassen.

Das phantastische Ergebnis kann sich sehen lassen.

Sie haben Lust bekommen, Ihre Hände mal wieder rundum verwöhnen zu lassen, dann vereinbaren Sie doch gleich einen Termin bei mir.